Integrative Gestalttherapie

Die Gestalttherapie ist vom Arzt und Psychoanalytiker Fritz Perls, seiner Frau Lore, einer Psychologin und Paul Goodman (Philosoph und Literat) zu Beginn der 30er Jahre entwickelt worden. Beeinflusst von philosophischen und theoretischen Konzepten der Gestaltpsychologie, der Psychoanalyse, der Körperarbeit und des Daoismus.

Im Zentrum stehen Begiffe wie „Hier und Jetzt“ Kontakt (Begegnung mit sich und den anderen), das Gespräch unterstützt mit erlebnisorientierten Übungen / Experimenten, kreativen Medien, körpertherapeutischen Interventionen – falls dies für den Entwicklungsprozess als sinnvoll erscheint.

Ich sehe den Menschen in seiner Einmaligkeit und versuche das Verhalten im Sinnzusammenhang mit seiner Umgebung zu verstehen. Der Begriff der Ganzheitlichkeit, also dem Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele, die im gegenseitigen Wechselspiel beeinflusst sind, steht im Mittelpunkt. Daher liegt meine Achtsamkeit auch auf dem Körperausdruck, der sich in nonverbalem Ausdruck, Mimik, Körperhaltung und Stimme manifestiert. Dieser gesamtheitliche Blick ist wichtig und sehr hilfreich für meine Klienten.